Narrenzuft Nautle Burladingen Narri - Narro Narrenzuft Nautle Burladingen

Mitglied der Vereinigung
03.02.1979 - Freier Oberschwäbischer Narren


Vereinigung Freier Oberschwäbischer Narrenzünfte :
Die Narrenzunft Nautle Burladingen ist seit 1979 Mitglied der Vereinigung Freier
Oberschwäbischer Narrenzünfte.


>>> Nautle Stammtisch jeden 1. Freitag im Monat <<<
Für alle Mitglieder, Gönner und Interessierte


>>> Bus- und Helferlisten Fasnet 2019 <<<

Bitte tragt euch ein! Auch in der Zunftstube hängen ab sofort die Listen aus.


 

Der (schein)heilige Stephanus / Historisches Burladinger Fasnetsspiel hat über hundertjährige Tradition

 

Am Samstag findet das 14. Fasnetsspiel nach seiner Wiederbelebung statt. Mit Fasnetsspielern, Hochzeitsladern, Kassenbuben und Musikanten sind rund 250 Akteure in Burladingen unterwegs. Um 15:00 Uhr kommt „Der (schein)heilige Stephanus“ zur Aufführung.

Von 
Bilder Fasnettspiel
Bilder Fasnettspiel
Bilder Fasnettspiel
Bilder Fasnettspiel

In dem kleinen schwäbischen Dorf ist vom wirtschaftlichen Aufschwung rein gar nichts zu spüren. Die ortsansässigen Geschäftsleute sind sich einig: das muss sich ändern! Bürgermeister Schnäpperle hat auch schon eine zündende Idee: ein „Wunder“ soll aus dem verschlafenen Nest einen viel besuchten Wallfahrtsort machen und die Kassen kräftig klingeln lassen. Der mit der Ausführung beauftragte Bastl soll sich als heiliger Stephanus verkleidet am Seitenaltar der Dorfkirche positionieren und im passenden Moment „zum Leben erwachen“. Doch das geht gründlich daneben.

Auf der Bühne stehen Hubert Pfister als Brauereibesitzer und Bürgermeister Schorsch Schnäpperle, Josef Entreß als Wirt Alois Maier, Johannes Holzer als Bäckereibesitzerin Senze Mutschler und Robert Kramer als Kramerin Fidelia Huber. Als Bedienung Vroni ist Udo Bartsch zu sehen, Bernhard Schmid als Brauereiarbeiter Bastl, Michael Mauz als Pfarrer Blumeneder und Matthias Schmid und Simon Riehle als die älteren Dorfbewohnerinnen Rosa Gschwindtle und Christl Berger.Läufer Johannes Leibold wird vor dem eigentlichen Fasnetsspiel das Burladinger Geschehen glossieren.

Bei allem wird Wert auf Tradition gelegt. So werden die Frauenrollen beim Fasnetsspiel ebenso von Männern gespielt wie die Bräute beim Hochzeitsladen, die übertrieben falschen Bärte und die Kränze der Fasnetsspieler sind zu sehen, das Klappern der Holzkisten der Kassenbuben ist zu hören. Beim so genannten „Hauzeglada“ wird wie früher zur Hochzeit eingeladen, indirekt aber auf das nachmittägliche Fasnetsspiel hingewiesen: „Miar wette zor Haozeg eilada, kommet au heit Middag am drui a d Zunftstub, d’Scheke dätemer glei mit neamma“. Wie die Jahre zuvor sind die Besucher eingeladen in altem Häs zu erscheinen. Die Wetterprognose lässt wieder einmal einen guten Besuch erwarten. Nach dem Fasnetsspiel wird die „Hauzegscheke“ in einer großen Pfanne gebraten und an die Gäste kostenlos ausgegeben. Danach wird in der Zunftstube, den Besenwirtschaften und den Gaststätten bis in die Nacht hinein gefeiert. Bereits um 1900 herum wurden in Burladingen so genannte Fasnetsspiele aufgeführt, bei denen auf einem Wagen Theaterstücke unter freiem Himmel aufgeführt wurden. Diese Tradition setzte sich zwischen den Weltkriegen fort. Auch nach dem zweiten Weltkrieg wurde, allerdings dann häufig im Lindensaal, weiter Theater gespielt. Im Laufe der fünfziger Jahre schlief die Tradition des Fasnetsspiels aber dann gänzlich ein. 2006 setzte die Narrenzunft Nautle die Tradition mit „Die Treibjagd“ wieder fort.


SWR Aktuell – Burladinger Fasnetsspiel wie früher

Wiederbelebte Tradition auf der Zollernalb





 

Nautleball kommt an

Von 
Nautle-Theater Veranstaltungsposter 2018
Nautle-Theater Veranstaltungsposter 2018
Nautle-Theater Veranstaltungsposter 2018

Die Narrenzunft Nautle feierte am Samstag Abend ihren vereinsinternen Ball in der „alten Wäscherei“. Dort hatten sich rund 60 Narren, bunt kostümiert, versammelt. Zunftmeister Josef Entreß begrüßte sie mit einem dreifachen Narri-Narro. Udo Bartsch sorgte für einen kleinen Programmpunkt, bei dem sich drei Mitglieder als Fakire verdingen mussten. Ehrenzunftmeister und Läufer Johannes Leibold musste sich als Feuerspucker üben, Zunftmeister Josef Entreß musste sich auf ein Nagelbrett legen und Fasnetsspielleiter Hubert Pfister über Scherben gehen. Es wurde ausgiebig bis in die Nacht hinein gefeiert. Am kommenden Wochenende stehen Ringball und Ringtreffen in Bad Buchau an und eine Woche später wird beim historischen Fasnetsspiel jede Menge geboten sein. Rund 250 Hochzeitslader, Kassenbuben und Musikanten ziehen vom Morgen an durch die Straßen und um 15:00 Uhr wird das Fasnetsspiel „Der (schein)heilige Stephanus aufgeführt.





 

Ahäsfescht 2019

 

Nautle sind gestartet / Laufbändel ausgegeben / Umzug mit Narrendorf steht an / Bernhard Schmid ist Ehrenfahnenträger

Von 
Nautle-Theater Veranstaltungsposter 2018
Nautle-Theater Veranstaltungsposter 2018
Nautle-Theater Veranstaltungsposter 2018

Am Dreikönigstag gab es traditionell den Laufbändel für Nautle und Buchhaldenbutz, am kommenden Samstag geht es mit der gesamten Zunft bereits zum Nachtumzug nach Hörschwag.

Häs, Maske und Geschirr von zahlreichen Buchhaldenbutzen und Nautle hatten die Verantwortlichen am Dreikönigstag auf seine Vollständigkeit und Unversehrtheit hin zu prüfen.

Zunftmeister Josef Entreß begrüßte die vielen Mitglieder in der Zunftstube und teilte die Termine für Umzüge und andere Veranstaltungen mit. Daneben wurde ein Thema für den Rathaussturm festgelegt und über die anstehende Fasnet gesprochen.

Seit vergangenem Jahr wird der Bürgerball nur alle zwei Jahre im Wechsel mit der Stadtkapelle am Fasnetssamstag stattfinden. In dem Jahr in welchem kein Bürgerball ist, findet ebenfalls in zweijährigem Turnus ein Umzug statt, der wie am 3. März im Narrendorf an der Zunftstube endet. Auch konnte man sich in die verschiedenen Bus- und Arbeitslisten eintragen. Ein gemeinsames Vesper stand natürlich ebenso auf dem Programm wie das gemütliche Beisammensein.

Im Rahmen des Ahäsfeschtes überreichte Josef Entreß an Bernhard Schmid den Orden zum Ehrenfahnenträger.

Los geht es am kommenden Samstag mit dem Nachtumzug in Hörschwag, Abfahrt wird um 15:30 Uhr sein.
Am Sonntag 13.01.2019 geht es zum Umzug nach Oberstadion und am Samstag 19.01.2019 steht in Gauselfingen der zweite Nachtumzug an.
Weitere Umzüge sind am Sonntag 20.01.2019 in Rangendingen, am Sonntag 10.02.2019 beim Ringtreffen in Bad Buchau, am Sonntag 17.02.2019 in Zwiefalten, am Sonntag 24.02.20198 in Oberstetten, am Montag 04.03.2019 in Hirschau und am 05.03.2019 in Gammertingen. Daneben besuchen die Nautle am Samstag 26.01.2019 das Lumpenkapellentreffen in Ringingen, die Kolpingfasnet am Samstag 23.02.2019 und den Stadtkapellenball am Samstag 02.03.2019.

Mitglieder der Narrenzunft treffen sich am Samstag 02.02.2019 zum Wäscheaufhängen ehe am Abend der Nautelball in der „Alten Wäscherei“ gefeiert wird.

Am Samstag 16.02.2019 steht das Fasnetspiel „Der (schein)heilige Stephanus an.

Am Schmotzige Doschdeg sind die Nautle in den Kindergärten und Schulen unterwegs und am Freitag wird das Rathaus gestürmt.

Am Samstag 02.03.2019 wird der Aufbau des Narrendorfes stattfinden ehe dann am Sonntag 03.03.2019 der große Umzug in Burladingen stattfinden wird.