Narrenzuft Nautle Burladingen Narri - Narro Narrenzuft Nautle Burladingen

Mitglied der Vereinigung
03.02.1979 - Freier Oberschwäbischer Narren


Vereinigung Freier Oberschwäbischer Narrenzünfte :
Die Narrenzunft Nautle Burladingen ist seit 1979 Mitglied der Vereinigung Freier
Oberschwäbischer Narrenzünfte.


 

>>> Nautle Stammtisch / Informationsabend 11.11.2019 <<<
Für alle Mitglieder, Gönner und Interessierten




>>> Bus- und Helferlisten Fasnet 2020 <<<



Hauzeglader, Kassenbuben und Musikanten können sich zum Fasnetsspiel melden

Am Samstag 8. Februar 2020 findet das nunmehr 15. Fasnetsspiel nach seiner Wiederbelebung im Jahr 2006 statt. Zur Aufführung kommt „D‘Hauzeg“. Wer als Hauzeglader, Kassenbub oder Musikkapelle am historischen Fasnetsspiel teilnehmen möchte, kann sich bei Hubert Pfister melden. Natürlich ist die Narrenzunft Nautle auch weiterhin an alten Fotos, Manuskripten oder Utensilien im Zusammenhang mit dem Fasnetsspiel interessiert.



Nautle spielen wieder Theater

Gespielt wird an den Samstagen 9. und 16. November jeweils um 19:30 Uhr sowie an den Sonntagen 10. und 17. November jeweils um 15:00 Uhr.
Der Kartenvorverkauf startet Mitte Oktober im Geflügelhof Mauz, in der Metzgerei Buck und im Haarwerk Eva Högner.

Oder Kartenreservierung per e-mail: info@narrenzunft-burladingen.de

Poster-Theater19-A3-1910020
Besetzung Nautletheater 2019

„TratschTantenSchlamassel“ in Gauselfingen / Nautle-Theatergruppe in den Startlöchern / „Waschen, Legen, Kuppeln!“

Burladingen (hp). Das achtköpfige Ensemble der Theatergruppe der Narrenzunft Nautle probt seit Mai unter der Leitung von Edeltraud Dietrich und Tanja Maier um im November vier Mal den Hinterhofschwank „TratschTantenSchlamassel“ auf die Bühne des Gauselfinger Pfarrsaals zu bringen.
Hanneliese Gugel (Petra Kanz) ist Hausmeisterin wie aus dem Bilderbuch. Sie und Hilde Hupf (Sandra Puccio), Besitzerin eines Friseursalons, treffen sich fast täglich zum gemeinsamen Kaffee- und Gugelhupf-Ratsch im idyllischen Hinterhof des alten Mietshauses. Da wird leidenschaftlich getratscht, gekichert und getuschelt. Sei es über den neuen Hausbewohner, die Blondine von gegenüber oder Oma Wiese aus dem ersten Stock, die nie zu sehen, aber zu hören ist. Doch in das Hinterhofidyll bricht die Katastrophe in Form einer horrenden Mieterhöhung herein. Eine neue Geldquelle muss her und zwar schnell. Eine wahnwitzige Partnervermittlung scheint die Lösung. Die alleinstehenden Trockenhauben-Kundinnen aus Frau Hupfs Salon und die frischen Witwer, denen Frau Gugel am Friedhof begegnet, würden doch wunderbar zusammenpassen. Waschen, Legen, Kuppeln! Aber die Verstrickungen im Leben sind doch viel verworrener als gedacht. Alte und neue Lieben bringen den Hausfrieden gehörig durcheinander und der Schlamassel nimmt seinen Lauf. Dafür sorgen auch der etwas schüchterne Nachbar Theobald Hecht (Michael Entreß), das Mauerblümchen Gisela Graubrot (Andrea Winter), der grobschlächtige Metzger Heinrich Speck (Patrick Graf), die genussvolle Konditorenwitwe Margot Schnecke (Gaby Stauß), der Geschäftsmann Winfried Lebemann (Marco Maier) und die Postbotin Päckchen-Paula (Claudia Bürker). Neben den Schauspielern gehören zur Theatergruppe die Theaterleiterinnen und Souffleusen Edeltraud Dietrich und Tanja Maier. Gespielt wird an den Samstagen 9. und 16. November jeweils um 19:30 Uhr sowie an den Sonntagen 10. und 17. November jeweils um 15:00 Uhr. Der Kartenvorverkauf startet Mitte Oktober im Geflügelhof Mauz und in der Metzgerei Buck.




Fotos vom Fasnetsspiel 2019


SWR Aktuell – Burladinger Fasnetsspiel wie früher

Wiederbelebte Tradition auf der Zollernalb